Gestern schlenderte ich durch einen Teil des Bonner Büros meines Arbeitsgebers, in dem ich lange nicht mehr war. Dort entdeckte ich diese gleichermaßen ergreifende wie bescheidene Sion-Werbung, eingerahmt, zurecht, die auf vielerlei Ebenen schön, wahr – und wahrhaftig ist. Oder?

Köln muss man nicht verstehen. Köln muss man fühlen. Willkommen in der schönsten Stadt Deutschlands.

Scheinbar bereiten sich die Kollegen in diesem Trakt auch schon auf den Umzug nach Köln im Sommer 2012 vor. Und ich bin sehr froh, dass die Werbung aus dem Sommer 2011 nicht nur von uns Kölnerinnen & Kölnern gewürdigt wird…


  One Response to “Auch in Bonn kennt man die Wahrheit”

  1. [...] @schomberg: Tja, ich lass‘ Bombe direkt platzen: Mein Herz schlägt für die wunderbare Borussia aus Mönchengladbach, dort bin ich auch geboren und in den Siebzigern aufgewachsen (ich hatte also keinerlei Chance, mich anderen Vereinen zuzuwenden). Privat twittere ich als @schomberg auch über diesen völlig überschätzten Proletensport Ich arbeite seit über 15 Jahren als Personaler (deutschlandweit) und lebe nach Stationen in Hessen, Sachsen und Österreich seit 2005 im schönen Köln – wenngleich auf der Schäl Sick. Also, wenn man der Sionwerbung glauben darf – und ich tu’s einfach – in der „schönsten Stadt der Welt Deutschlands!“ [...]

   
© 2013 rheinkilometer 688 Suffusion theme by Sayontan Sinha